Ein Stückchen Heimat

Tag 4 – 5. September 2013

 

Schwerte – Wickede – Hamm – MünsterBild

 

Eine langweilige Fahrt gab es Heute. Denn sobald ich das Ruhrtal verließ gab es nur Land- und Bundesstraßen auf denen viele Autos fuhren, und die gibt es leider in Massen. 

 

Der Weg nach Münster führte mich durch Hamm. Klein und gemütlich. Durchschnittsalter wahrscheinlich 60 bis 70. Aber erstaunlich viele in dem Alter fuhren Fahrrad und sahen fit aus. 

Hier hielt mich aber nicht viel fest und weiter ging es Richtung Norden. 

In Münster angekommen erstmal zum Touristinformation und nach einer Bleibe suchen. Es wahr ja auch mittlerweile 18 Uhr geworden. 

Ich bekam ein Hotel im Stadtzentrum mit Frühstück. Das Zimmer eigentlich nur ein Bett. Aber für mich vollkommen ausreichend. WLAN hat das Ding auch also konnte ich noch ein wenig mit meinen Eltern Skypen, was mich wie meistens nur wieder aufgeregt hat. 

Nach dem wunderbaren Gespräch mit einigen Verbindungsstörungen bin ich raus um die Stadt zu erkunden. Und ich muss sagen diese Stadt hat was. Wunderschöne alte Gebäude und eine Schnuckelige Altstadt. Einziges Problem hier sind die Straßenböden. Diese sind nicht glatt sonder mit vielen Steinen bepflastert, sodass ohne Federung im Rad die Gefahr auf eine Gehirnerschütterung bestand. 

Und als ich so durch die Stadt rappelte, wurde ich angerufen und durfte dank Leon am Jack Johnson Konzert per Telefon, mit teilnehmen. Während das Konzert am Telefon lief erkundete ich die Stadt und suchte die Uni. Weil ich ja so alleine unterwegs bin und keine Gesellschaft habe suchte ich mir ein paar Freunde. Und zwar fand ich 4 Studierende aus Frankreich und Spanien die ich auch am Konzert teilnehmen ließ. Also hatte Mr. Johnson 5 extra Zuhörer von denen er nichts wusste. 

Die Nacht war aber noch nicht zu ende. Als ich mich auf den Weg zum Hotel machte bot sich mir ein vertrauter Anblick. Eine kölsche Bar/Restaurant in mitten von Münster. Ich bin natürlich direkt rein und 3 Kölsch und ein Himmel und Äd bestellt. Ich dachte ich wäre wieder in der Domstadt am Rhein. 

Mit vollem Magen ging es endlich zurück ins Hotel und endlich wieder in einem ordentlichen Bett schlafen.

 

Ach fast vergessen… Die Zahlen des Tages:
Km heute: 91,22km Zeit: 5 Stunden 10 min Km Insgesamt: 302km

Advertisements

2 Antworten zu “Ein Stückchen Heimat

  1. Leon

    Dein Handy hat also eine lautsprecherfunktion? Als ob die wirklich zugehört haben 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

an irish journal

ein Tagebuch aus Irland

I'm going on an adventure!

meine 9 Monate in Australien und Neuseeland

Rolling through Europe

All with 0 CO2 emissions

%d Bloggern gefällt das: